0

Sie haben keine Artikel auf der Vergleichsliste.

Warenkorb 0

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Service

Unser Service
Checklisten und Empfehlungen

Koffer-Check

Vorbereitet auf den Notfall!

Ein Nachteil aus mangelnder Vorbereitung kann im medizinischen Notfalle nicht mehr aufgeholt werden. Deshalb empfehlen wir eine gewissenhafte und regelmäßige Prüfung der Notfallausrüstung mit Notfallschulung des gesamten Personals.

Notfallkoffer überprüfen

1. Materialauswahl

Zur Auswahl sowohl des Notfallequipments als auch der Notfallmedikamente lassen sich drei Kriterien definieren:

a.) Das Material bzw. Medikament muss von dringlicher Bedeutung für den Patienten sein,
b.) das Spektrum der Nebenwirkungen bzw. Komplikationen muss überschaubar sein und
c.) Anwendung bzw. Applikation sollen möglichst einfach sein

2. Materialinstandhaltung

Zur Sicherstellung einer umfassenden Einsatzbereitschaft empfiehlt es sich, ein Praxismitglied damit zu beauftragen, den Notfallkoffer mindestens einmal im Quartal und nach jedem Gebrauch nach drei Kriterien zu überprüfen: Vollständigkeit, Funktion und Verwendbarkeit. Zur Vollständigkeitskontrolle kann eine Checkliste angelegt werden, auf der sämtliche Materialien erfasst sind. Nach „Abhaken“ des Inventars kann der Koffer mit einem Pflasterstreifen „versiegelt“ werden, auf dem das Datum der Überprüfung vermerkt ist.

Unsere Checkliste zum Download

3. Personal

Das Personal sollte im Umgang mit den Materialien geschult sein und mit den aktuellen Richtlinien der Notfalltherapie lebensbedrohlicher Zustände vertraut sein. Da die „Halbwertzeit des Wissens“ auch in der Notfallmedizin limitiert ist, sind regelmäßige „Updates“ und Trainingsmaßnahmen unverzichtbar – z.B. in kleinen Gruppen oder als Praxisseminar in der gewohnten Umgebung. Eine zuverlässig funktionierende Qualitätssicherung Erste Hilfe in der Praxis ist der Garant für Erfolg, wenn „es darauf ankommt“!

Merken

Notfallmedikamente -
Empfehlung für die Zahnarztpraxis

”Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist!” (Paracelsus, 1538)

Die Auswahl an Notfallmedikamenten ist als Empfehlung für die Zahnarztpraxis zu sehen und ist nach den folgenden Kriterien getroffen worden:

  1. hoher Bedeutungsgrad in den ersten Minuten eines Notfalls
  2. überschaubares Spektrum der Nebenwirkungen
  3. einfache Applikation

 

Diese Medikamentenliste stellt eine Minimalausstattung dar und ist z. B. dann zu ergänzen:

  1. wenn in der Praxis besondere Behandlungen durchgeführt werden 
  2. wenn es unter den Patienten besondere Risikogruppen gibt 
  3. wenn bedingt durch die geographische Lage der Praxis mit einer überdurchschnittlichen Anfahrtzeit (>8 min) des Rettungsdienstes zu rechnen ist

 

Unsere Medikamenten-Empfehlung zum Download.

Bei Bestellung der Medikamente ist die Sachkenntnis nachzuweisen, bitte fügen Sie Ihren Arztausweis als Legitimation dem Bestellfax bei.