• Oct 16, 2016|
  • Blog |
  • Redaktion

Therapieentscheidungen in Notfallsituationen werden auf der Basis von Informationen getroffen. Ein Großteil der erforderlichen Informationen kann geräteunabhängig gesammelt werden (z.B. Atmung, Puls). Neben diesen einfachen Erst-Informationen können einfache technische Geräte die Informationslage in einem professionellen Umfeld bedeutend ergänzen: So gibt ein Blutdruckmessgerät Aufschluss über die Kreislaufsituation. Mindestens genauso wichtig ist die respiratorische Situation – ist doch der Notfall definiert als Sauerstoffmangel lebenswichtiger Organe! Eine objektive Information über die Sauerstoffsättigung des Patienten und damit dessen Fähigkeit, durch die Atmung Sauerstoff in das Blut aufzunehmen liefert das Pulsoximeter.

Am Finger des Patienten wird ein Clip angebracht. Auf einer Seite des Clips befindet sich eine Lichtquelle, die den Finger mit Licht unterschiedlicher Wellenlänge durchstrahlt. Die Lichtstrahlen treffen im Finger auf pulsierend durchströmendes Blut. Das im Blut enthaltene Hämoglobin absorbiert das Licht abhängig davon, ob es mit Sauerstoff beladen ist (Oxy-Hb) oder nicht beladen ist (Desoxy-Hb) in unterschiedlicher Weise. Auf der anderen Seite des Pulyoximeter-Clips nimmt ein Sensor die Lichtstrahlen auf. Ein Rechner bestimmt nun anhand der Absorptionsrate die prozentuale Sauerstoffsättigung. Zudem wird die Pulsfrequenz angezeigt.

 Messergebnisse:

  1. Arterielle Sauerstoffsättigung (Normwert: 96-98 %)
  2. Pulsfrequenz (Normwert: 60-80 bpm in Ruhe)

Vorteile:

  • Zeigt den Ist-Zustand der respiratorischen Situation
  • Das Pulsoxymeter zeigt eine Verschlechterung der Sauerstoffsättigung bevor klinische Zeichen (Zyanose) auftreten
  • Objektivierung eines subjektiven Eindrucks („Atemnot“ als Symptom bei Hyperventilation oder z.B. Asthma)
  • Verlaufskontrolle (Besserung nach Sauerstoffgabe)
  • Zuverlässiges Monitoringverfahren bei operativen Eingriffen (die American Dental Association hat in ihren Leitlinien 2002 für alle Eingriffe in Narkose, Analgosedierung, Sedierung, Allgemeinanästhesie und Lachgasinhalation die Anwendung der Pulsoxymetrie gefordert.)

Zum Artikel